Zum Hauptinhalt springen

SELMOstudio Funktionen

Viele Funktionen für die SPS-Programmierung

Mit der Modeller-Funktion können Sie Schrittketten (Endliche Automaten) erstellen und Ihr Maschinensystem digital dokumentieren. Dies erfordert eine Änderung des Denkens von der übergangsbasierten Schrittketten-Programmierung zur diskreten Zustandsmodellierung. Diese anfängliche Anstrengung zahlt sich schnell aus:

Der integrierte Generator erstellt automatisch den fehlerfreien SPS Code und die HMI. Mit SELMO können Sie jedes mögliche Bitmuster eines endlichen Automaten (State Machine) verarbeiten und anzeigen.

Mit dem Projektexplorer erstellen Sie ein Projekt, in dem Sie das Zielsystem, die Lizenz, die Projektnotizen und die Anlagenstruktur verwalten können.

Die SPS-Software ist im SELMOstudio klar strukturiert.

Bei der Modellierung mit dem SELMOstudio wird der klar definierte Ablauf der Maschine mit Schritten dargestellt. Diese Prozessschritte beziehen sich immer auf Zonentypen und den jeweiligen Maschinenzustand.

Die einheitliche Softwarestruktur ist leicht zu verstehen und zu erlernen.

Ein SELMO-System informiert Sie jederzeit darüber, was passiert, was zu tun ist und was im Falle einer Störung fehlt. SELMO minimiert Ausfallzeiten und maximiert die Systemverfügbarkeit.

SELMOstudio übernimmt diesen Übersetzungsaufwand für den Programmierer und generiert syntaktisch korrekte, fehlerfreie Software. Wie bei jeder Programmierung müssen die Prozessschritte natürlich im Voraus korrekt formuliert werden.

Im manuellen Modus können Aktoren mit manuellen Steuertasten bewegt oder geschaltet werden.

Durch die genaue Zuordnung der einzelnen Bits in der Programmstruktur können aus der Anzeige Rückschlüsse auf jedes Modul oder jedes einzelne Signal gezogen werden. Dies führt zu einer schnellen Fehleranalyse, die Ausfallzeiten verkürzt. Wenn der Prozess korrekt modelliert wurde, sind für die Fehlerbehebung keine Programmierer erforderlich, da die Abweichungen eindeutig in der Hardware liegen.

Der SELMO-Standard hat eine Parameterschicht. Dort werden die Eingangs- und Ausgangsdatenpunkte definiert. Das macht den Prozess flexibel und anpassungsfähig. Beispiel: Eine Säge, die sich zu einer Position bewegt und dort schneidet, wenn die Position erreicht ist. Dies ist immer das gleiche Verfahren, aber die Position kann geändert werden.

Oder ein Laufwerk mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Alle Daten in und aus der Maschine können einfach definiert werden.

Der modellierte Prozess mit allen Schritten und Zonen wird direkt als standardisierter, fehlerfreier und hardwareunabhängiger SPS-Code gemäß IEC 61131-3 generiert. Programmierer können den Code in jede Art von Steuerung importieren, die diesem internationalen Standard entspricht. SELMOstudio generiert aus der Prozessbeschreibung nicht nur den syntaktisch fehlerfreien SPS-Code, sondern die HMI dazu.